unser Besuch bei Sankt Bonifaz

Wie hilft die Abtei Sankt Bonifaz notleidenden Menschen?

 

Allgemein:

 

Die Abtei St. Bonifaz hilft Menschen in Not, wie zum Beispiel Flüchtlingen, Obdachlosen und Armen. Über 300 hilfsbedürftige Menschen besuchen täglich die Organisation, um kostenlos zu essen, duschen, ärztlich behandelt zu werden und um frische Kleidung zu bekommen. Die benötigten Artikel wie zum Beispiel Nahrung, Medikamente oder Kleidung werden gespendet oder von Spendengeldern gekauft. Ein großer Sponsor der Abtei St.Bonifaz ist das Kloster Andechs.

 

Ehrenamtliche, „1 Euro-Jobber“, Sozialarbeiter aber auch Festangestellte arbeiten tagtäglich dort. Die meisten Helfer, welche bereits Rentner sind, helfen mindestens zweimal die Woche aus. Für viele, die schon ewig dort arbeiten, ist es eine Wohltat, anderen Menschen etwas Gutes zu tun und sie glücklich zu machen.

 

Tagesablauf:

 

Um 8 Uhr beginnt in der Küche die Suppenausgabe, wo täglich über 100 Liter frisch gekochte Suppe ausgegeben werden. Die vegetarischen und fleischhaltigen Suppen werden bis 10 Uhr ausgeteilt. Vormittags kommen auch Bäcker vorbei und bringen Gebäcke und Brote vom Vortag. Diese gibt es dann am Nachmittag mit Kaffee oder Tee. Am Sonntag und an Feiertagen bringen Metzger gespendeten Schweinebraten für alle vorbei, was unter den Hilfsbedürftigen sehr gut angenommen wird.

 

Zweimal wöchentlich darf geduscht und neue Kleidung abgeholt werden. Die „Klamottenkammer“ ist wie ein Flohmarkt, wo man von Unterhosen bis Decken alles finden kann. Die Sachen werden entweder von Privatleuten oder von Großunternehmen wie zum Beispiel Hirmer und Esprit gespendet. Obwohl es zur Zeit viele Anziehsachen gibt, sind Spenden von gut erhaltenen Männerkleidungsstücken immer erwünscht (Karlstraße 34, 80333 München).

 

Außerdem gibt es eine Arztpraxis, bei der auch nicht versicherte Menschen kostenlos behandelt werden. Verbandsmaterial und Medikamente werden von Krankenhäusern oder Privatpersonen gespendet. Die Ärzte und Pfleger behandeln von kleinen Schürfwunden bis hin zur Entlausung alles. Auch gibt es einen Psychiater, der bei Problemen und Suchtkrankheiten hilft. Zur Verständigung zwischen den Patienten und Ärzten gibt es eine Dolmetscherin.

 

Eine weitere wichtige Person in der Organisation ist die Sozialarbeiterin, die sich um finanzielle Probleme kümmert. Sie hilft beim Ausfüllen von Anträgen, wie z.B. von Hartz 4. Sie überweist Gelder und kümmert sich um wichtige Papiere der Bedürftigen.

 

Die Abtei und B-Crew

 

Die Abtei Sankt Bonifaz gibt es schon seit 25 Jahren und leistet enorme Arbeit. Sie freuen sich über jede Art von Hilfe, egal ob Spenden oder die ehrenamtliche Mitarbeit von Freiwilligen. Wir als B-Crew unterstützen sie, indem wir jeden Freitag die übrigen Nahrungsmittel unseres Pausenverkaufs vorbei bringen.

 

Wir würden uns freuen, wenn ihr auch mit helft.

 

Wie hilft die Abtei Sankt Bonifaz notleidenden Menschen?

 

Allgemein:

 

Die Abtei St. Bonifaz hilft Menschen in Not, wie zum Beispiel Flüchtlingen, Obdachlosen und Armen. Über 300 hilfsbedürftige Menschen besuchen täglich die Organisation, um kostenlos zu essen, duschen, ärztlich behandelt zu werden und um frische Kleidung zu bekommen. Die benötigten Artikel wie zum Beispiel Nahrung, Medikamente oder Kleidung werden gespendet oder von Spendengeldern gekauft. Ein großer Sponsor der Abtei St.Bonifaz ist das Kloster Andechs.

 

Ehrenamtliche, „1 Euro-Jobber“, Sozialarbeiter aber auch Festangestellte arbeiten tagtäglich dort. Die meisten Helfer, welche bereits Rentner sind, helfen mindestens zweimal die Woche aus. Für viele, die schon ewig dort arbeiten, ist es eine Wohltat, anderen Menschen etwas Gutes zu tun und sie glücklich zu machen.

 

Tagesablauf:

 

Um 8 Uhr beginnt in der Küche die Suppenausgabe, wo täglich über 100 Liter frisch gekochte Suppe ausgegeben werden. Die vegetarischen und fleischhaltigen Suppen werden bis 10 Uhr ausgeteilt. Vormittags kommen auch Bäcker vorbei und bringen Gebäcke und Brote vom Vortag. Diese gibt es dann am Nachmittag mit Kaffee oder Tee. Am Sonntag und an Feiertagen bringen Metzger gespendeten Schweinebraten für alle vorbei, was unter den Hilfsbedürftigen sehr gut angenommen wird.

 

Zweimal wöchentlich darf geduscht und neue Kleidung abgeholt werden. Die „Klamottenkammer“ ist wie ein Flohmarkt, wo man von Unterhosen bis Decken alles finden kann. Die Sachen werden entweder von Privatleuten oder von Großunternehmen wie zum Beispiel Hirmer und Esprit gespendet. Obwohl es zur Zeit viele Anziehsachen gibt, sind Spenden von gut erhaltenen Männerkleidungsstücken immer erwünscht (Karlstraße 34, 80333 München).

 

Außerdem gibt es eine Arztpraxis, bei der auch nicht versicherte Menschen kostenlos behandelt werden. Verbandsmaterial und Medikamente werden von Krankenhäusern oder Privatpersonen gespendet. Die Ärzte und Pfleger behandeln von kleinen Schürfwunden bis hin zur Entlausung alles. Auch gibt es einen Psychiater, der bei Problemen und Suchtkrankheiten hilft. Zur Verständigung zwischen den Patienten und Ärzten gibt es eine Dolmetscherin.

 

Eine weitere wichtige Person in der Organisation ist die Sozialarbeiterin, die sich um finanzielle Probleme kümmert. Sie hilft beim Ausfüllen von Anträgen, wie z.B. von Hartz 4. Sie überweist Gelder und kümmert sich um wichtige Papiere der Bedürftigen.

 

Die Abtei und B-Crew

 

Die Abtei Sankt Bonifaz gibt es schon seit 25 Jahren und leistet enorme Arbeit. Sie freuen sich über jede Art von Hilfe, egal ob Spenden oder die ehrenamtliche Mitarbeit von Freiwilligen. Wir als B-Crew unterstützen sie, indem wir jeden Freitag die übrigen Nahrungsmittel unseres Pausenverkaufs vorbei bringen.

 

Wir würden uns freuen, wenn ihr auch mit helft.